Der Master of Science in Gesundheitsökonomie ist auf vier Semester angelegt. Er zeichnet sich durch eine Mischung von Grundlagen- und Spezialisierungsveranstaltungen aus. Weit stärker als im Bachelorstudium wird von den Masterstudenten eigenständiges wissenschaftliches Arbeiten verlangt. Die zur Auswahl stehenden Veranstaltungen bieten zahlreiche Verzahnungsmöglichkeiten mit der Volkswirtschaftslehre, Betriebswirtschaftslehre, Rechtswissenschaft und dem Master-Studiengang Philosophy & Economics. Bei der Vielfalt des Angebots bleibt es das Ziel, Kernkompetenzen in den Bereichen Gesundheitsökonomie, Gesundheitsmanagement und Gesundheitswissenschaften zu vermitteln. Die Studierenden sollen auf methodisch hohem Niveau komplexe Probleme strukturieren und lösen können. Nach dem erfolgreichen Abschluss sollen sie nicht nur arbeitsmarktfähig sein, sondern auch die Befähigung für ein weiterführendes Doktorandenstudium besitzen. Dieses Doktorandenstudium bildet die dritte Ausbildungsstufe für exzellente wissenschaftlich interessierte Studenten.

Folgende Unterlagen sind bei eurer Bewerbung einzureichen:

              • das ausgefüllte Bewerbungsformular ( Informationen auf www.goe.uni-bayreuth.de)
              • ein tabellarischer Lebenslauf mit Lichtbild
              • der Nachweis der Hochschulzugangsberechtigung in beglaubigter Kopie
              • ggf. der ausgefüllte Zulassungsantrag des Akademischen Auslandsamts
              • Nachweis des Abschlusses bzw. der Studienleistungen in Form von
                            • Bachelorzeugnis oder (falls dieses noch nicht vorliegt)
                            • Einzelnotennachweis im Umfang von mindestens 150 ECTS zuzüglich formloser Aufstellung der noch fehlenden Module und Leistungspunkte (bitte beachten Sie Sie auch die untenstehenden ergänzenden Hinweise)
              •  ggf. Nachweise besonderer Qualifikationen (z. B. Berufsausbildungen, Auszeichnungen, Praktika, Stipendien etc.)
              • ggf. der Nachweis, dass der Studierende mit dem absolvierten Studienabschluss zu den besten 10 % seines Jahrgangs der Hochschule gehört